Friday, 22 June 2018 18:04

Ein paar Informationen zu Wein . Artikel von Daniela Papst

Rate this item
(0 votes)

Welches Glas passt zu welchem Wein?

Damit ein Wein sein Aroma voll entfalten kann, ist neben der richtigen Serviertemperatur auch das richtige Glas notwendig. Dabei unterscheiden sich die Anforderungen mitunter beträchtlich. Dennoch bedeutet das nicht unbedingt, dass Weinliebhaber für jede Weinsorte spezielle Gläser benötigen. Stattdessen empfiehlt das Weinportal  einige Standardgläser bereit zu halten, die sich für verschiedene Tropfen eignen.

Anatomie eines Weinglases

 

Alle Weingläser gleichen sich im Wesentlichen in ihrem Aufbau. Der schmale Stil sorgt für einen ausreichenden Abstand der Hand zu dem Wein, so dass sich dieser beim Anfassen des Glases nicht erwärmen kann. Der Kelch ermöglicht es dem Wein, mit Sauerstoff in Kontakt zu kommen, wodurch das Aroma seine ganz Fälle erreichen kann. Je höher der Kelch ist und je mehr Raum zwischen der Weinoberfläche und dem Glasrand ist, desto besser können auch die feinen Duftnoten zum Tragen kommen. Auch der Glasrand selbst ist von Bedeutung, denn die Krümmung und die Glasstärke beeinflussen ebenfalls die Geschmackswahrnehmung.

 

Verschiedene Gläser für verschiedene Weine 

 

Grundsätzlich unterscheiden sich Gläser für Weisswein von Rotweingläsern durch die Form ihres Kelchs. Dieser ist bei einem Standard-Weißweinglas vergleichsweise geradlinig und läuft nach oben hin ein wenig zu, um die leichten Aromen aufzufangen. Insbesondere leichte und fruchtbetonte Weißweine können in diesem Glas ihren Charakter gut zur Entfaltung bringen. Lediglich für Riesling eignen sich spezielle Rieslinggläser besser, die etwas kleiner sind und über einen leicht nach assen gebogenen Rand verfügen. Süße Dessert- und Eisweine werden in einem Glas mit einem kleinen, schmalen Kelch serviert, Rotweingläser sind in der Regel deutlich grösser und dickbauchiger als Weiflweingläser.  Das schmalste unter den Rotweingläsern ist das Standard-Rotweinglas, das sich besonders für tanninarme Weine wie den Dornfelder eignet. Die Gläser für Bordeaux zeichnen sich durch einem oben besonders weiten Kelch auch und können problemlos auch für andere tanninreiche Weinsorten verwendet werden. Der Kelch von Burgundergläsern ist dagegen ballonförmig und bringt den Geschmack des klassischen Pinot Noir zur vollen Geltung. Champagner, Sekt und Schaumwein sollte in flöten- oder tulpenförmigen Gläsern serviert werden, um die Perlage und das feine Aroma zu erhalten.

 

Text und Webseiten von  Daniela Papst :  This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

http://www.weintrend.com

 

Read 70 times

Latest from Angelika Meisborn

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Request

Login Form